06.01.2012
Im Rahmen der dreimonatigen Vernehmlassung, die am 16. Dezember 2011 zu Ende gegangen ist, haben sich neben den Kantonen rund hundert Organisationen, Verbände und Privatpersonen zur Strategie Biodiversität Schweiz geäussert.
Die Mehrheit von ihnen unterstrich die Notwendigkeit eines solches Programms für die Schweiz. Breit anerkannt wird zudem, dass die Biodiversität gleichzeitig durch Schutz aber auch durch nachhaltige Nutzung gefördert werden soll. Die Erwartungen an eine Ausgewogenheit zwischen ökologischen und ökonomischen Anliegen gehen jedoch zum Teil auseinander. Sämtliche Partner – namentlich die Kantone - betonten die Wichtigkeit des Einbezugs der verschiedenen Akteure in die Ausarbeitung des Aktionsplans, der die Strategie konkretisieren wird, und signalisierten Bereitschaft zur Zusammenarbeit.